Schatten links Schatten rechts

Unsere Ziele geben Hoffnung auf eine neue Chance


Als Folge der gesellschaftlichen Entwicklung nimmt die Zahl der Menschen, die von Verelendung bedroht sind, zu. Gleichzeitig führen die finanziellen Einschränkungen der öffentlichen Mittel zur Verminderung von Leistungen im sozialen Bereich. Das erfordert ein verstärktes ehrenamtliches Engagement, sollen die Hilfsbedürftigen nicht sich selbst überlassen bleiben.

Hier setzt der Förderverein mit seiner Unterstützung, insbesondere der "Fahrenden Ärzte" an. Das Ziel ist es, Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben, mit ersten Schritten zu gesundheitlicher und sozialer Stabilität zu verhelfen.

Die "Fahrenden Ärzte" bieten seit 1996 in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt der Stadt Kassel und der Drogenhilfe eine mobile medizinische Erstversorgung für abhängigkeitskranke Menschen und Obdachlose an (vermehrt auch Rentner und Hartz-4-Empfänger). Ehrenamtlich arbeitende Ärzte, medizinisches Betreuungspersonal und Sozialarbeiterinnen betreuen auf den Straßen kostenlos, anonym und unbürokratisch Menschen, die ohne primäre medizinische Versorgung sind. In zahllosen Einzelkontakten konnten Menschen aus katastrophalen Situationen wieder an ärzliche und soziale Hilfe herangeführt werden.